In regelmäßigen Abständen werden Texte von einheimischen Autoren bereitgestellt.
Ebenso gibt es Zitate und Worte aus der Hl. Schrift; alles soll einfach „Zum Nachdenken“ anregen.

Gut gemeint ist halb zerstört, das hab´ ich so gehört; für mich ist gut gemeint-
wie halb gewonnen; gefunden aber auch zerronnen….

Weiterlesen: Gut gemeint ist halb gewonnen

Zum  Krieg, der Friede sprach: „Wir sind Geschwister seit Abel und Kain, es kann doch nicht sein, dass Tod und Verderben triumphiert. Dein mörderisches Benehmen, es ist zum Schämen, sinnlos aber emotional.

Weiterlesen: Ein utopisches Zwiegespräch in der Weltgeschichte

D´ Zeit is reif für ruhige Stund´n, wo da Mensch zan onder´n  g´fund´n,
dös wort´n is vorbei, ös  weihnocht´ schau, i tua mi gfrei´.

Weiterlesen: Weihnochtn

Refrain: Dimbacher san mia,  stolz san mia d´rauf, geht ´s a bei uns  bergl o bergl auf.
               D´ Leut´ san nu g´miatli, owa a modern; Maria am grünen Anger, jo do leb´n mia gern.

Weiterlesen: Dimbacher Hymne

Er  ist der Mensch, das was er ißt; schade, dass er da vergißt, welche

Lebensmittel, Mittel zum Leben  sind, Kontrolle ist  besser, wie ich find´.
Kostbar,  wertvoll und nährstoffreich, biologische  Ernte aus Österrreich!

Weiterlesen: Er ist der Mensch, das was er ißt

Das Frühlingswetter hat seine Launen. April, bald trüb und rauh, dann warm und mild, April, des Menschen Ebenbild, launisch und extrem. Schneegestöber kann sein, dann wieder Sonnenschein, Winde kalt und heftig dazu, diese Zeit kennt kein Tabu.

Weiterlesen: Impressionen…..

Joomla templates by a4joomla